Rund um die Uhr für Sie erreichbar: 0 22 61 / 910 920

Aufzugs- und Personennotruf - wenn der Fahrstuhl stecken bleibt

Wachdienst Theissen, Sicherheitsdienst, Objektschutz, Notruf

Für den Notfall müssen Aufzüge jederzeit auf eine 24 Stunden besetzte Stelle aufgeschaltet sein. Bei Theißen heißt dies eine Aufschaltung auf unsere VdS anerkannte Notruf- und Service-Leitstelle. Im Ernstfall sind die eingeschlossenen Personen dauerhaft über die Sprechanlage mit unseren professionellen Mitarbeitern verbunden. Unser psychologisch geschultes Team beruhigt die eingeschlossenen Personen und ist ständig in Kontakt, denn das „Steckenbleiben im Fahrstuhl“ ist eine Ausnahmesituation.

Wir fahren als Interventionsdienst zu dem Aufzug hin und nehmen die Personenbefreiung vor. Außerdem informieren wir die Aufzugsfirma wegen Überprüfung des Aufzugs und nehmen den Aufzug außer Betrieb.

Totmannschaltung – Sicherheit auch an Einzelarbeitsplätzen

Wachdienst Theissen, Sicherheitsdienst, Objektschutz, Notruf

Es ist wichtig, Einzelarbeitsplätze abzusichern. Arbeiten Mitarbeiter zum Beispiel alleine in einer Nachtschicht, müssen auch diese die Sicherheit haben, dass im Notfall eingegriffen wird. Dazu nutzt man sogenannte Totmanneinrichtungen. Diese Geräte (Totmannwarner) sind mit diversen Sachen ausgestattet. Befindet sich ein Totmannwarner z.B. zu lange in der Waagerechten, gibt er vorerst einen Signalton ab. Ist die Person in keiner Notsituation, kann sie den Voralarm quittieren. Befindet sie sich allerdings zum Beispiel durch einen Unfall in einer Notsituation und liegt regungslos am Boden, setzt der Totmannwarner einen Notruf an unsere VdS anerkannte Notruf- und Service-Leistelle ab. Unsere geschulten Mitarbeiter leiten dann entsprechende mit Ihnen vereinbarte Maßnahmen ein. Gegebenenfalls fahren wir dann zum Objekt und überprüfen die Situation oder treffen uns mit dem Rettungsdienst vor Ort.

FAQ Aufzugs- und Personenntoruf / Totmannschaltung

Der Aufzugs- und Personennotruf wird ausgelöst, wenn eine Person im Fahrstuhl stecken bleibt. Der Aufzug ist auf die VdS anerkannte Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) aufgeschaltet. Somit wird gewährleistet, dass 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche jemand erreichbar ist.

Unsere kompetenten Mitarbeiter sind dauerhaft mit der eingeschlossenen Person über die Sprechanlage in der Aufzugskabine verbunden und können beruhigend einwirken. Währenddessen fährt der Interventionsdienst zum Aufzug und führt die Personenbefreiung durch. Anschließend wird die entsprechende Aufzugsfirma informiert, die den Fahrstuhl außer Betrieb setzt.

Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Aufzüge jederzeit auf eine 24 Stunden besetzte Stelle aufgeschaltet sein müssen. Bei Theißen bedeutet dies eine Aufschaltung auf die VdS anerkannte Notruf- und Service-Leitstelle (NSL). Damit ist die Absicherung an 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche gewährleistet.

Der Wachdienst Theißen ist für die Aufschaltung der Aufzüge auf unsere VdS anerkannte Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) verantwortlich, nicht jedoch für den Aufzug an sich. Sobald ein Notruf eingeht, sind unsere Mitarbeiter dauerhaft mit der eingeschlossenen Person über die Sprechanlage verbunden. Wir informieren die zuständige Aufzugsfirma. Diese kümmert sich nach der Personenbefreiuung durch uns um die Überprüfung des Aufzuges und nimmt ihn außer Betrieb.

Die Totmannschaltung dient der Absicherung von Einzelarbeitsplätzen. So kann im Notfall jederzeit eingegriffen werden.

Die Totmannschaltung ist immer dann wichtig, wenn Einzelpersonen an einem Arbeitsplatz arbeiten. In Notfallsituationen kann dann kein Kollege eingreifen und den Notruf absetzen. Dafür ist die Totmannschaltung äußerst wichtig und wird erfolgreich eingesetzt.

Personen, die alleine arbeiten, müssen im Notfall abgesichert werden. Daher tragen sie sogenannte Totmannwarner am Körper. Befindet sich z.B. die Person zu lange in der Waagerechten, gibt das Gerät einen Warnton ab. Der Mitarbeiter kann diese Warnung abstellen, wenn er sich in keiner Notsituation befindet. Liegt eine Notsituation oder ein Unfall vor und die betroffene Person liegt z.B. regungslos am Boden und quittiert den Voralarm nicht, setzt der Totmannwarner einen Notruf ab. Es kann auch bei manchen Geräten ein manuell ausgelöster Notruf abgesetzt werden. Dieser geht in unserer VdS anerkannten Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) ein. Unsere Mitarbeiter leiten dann entsprechend vorher festgelegte Maßnahmen ein. Somit sind Einzelarbeitsplätze 7 Tage die Woche 24 Stunden abgesichert.

Zertifizierte Sicherheit

VdS, Sicherheitstechnik, Objektbewachung, Einbruchschutz

Der Oberbergische Überwachungsdienst Theißen GmbH, ist ein durch den VdS zertifiziertes und anerkanntes Wach- und Sicherheitsunternehmen.

BDSW, Bundesverband, Sicherheitstechnik, Sicherheitsdienst, Überwachung, Objektschutz, Alarmanlagenaufschaltung

Eingetragenes Mitglied des BUNDESVERBANDES DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW)

Nicht bei mir

Wir fördern die herstellerneutrale Aktion
"Nicht bei mir" und klären auf über Schutz vor Einbruch, Überfall, Brand- und Gasgefahren.

Oberbergischer Wachdienst Theißen - Initiative für Einbruchschutz

Wir unterstützen...

Wir unterstützen die Präventionsarbeit der Gewerkschaft der Polizei.